Cookies

Cookie-Nutzung

Muffinformen – für Cupcakes und kleine Kuchen

Muffinform Du liebst kleine Leckereien und probierst gerne neue Ideen aus? Dann sind Muffinformen genau das Richtige für dich. Entdecke große Muffinbleche, Papierbackförmchen oder Muffins in Herzform für jeden erdenklichen Anlass. Ob zur nächsten Party als süßes Dessert oder für herzhafte Muffins – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Im folgenden Ratgeber zeigen wir dir die beliebtesten Formen und geben hilfreiche Tipps zum Backen.
Backformen.net
  • einfache Handhabung
  • außergewöhnliche Designs
  • schnelle Reinigung
  • große Rezeptvielfalt
  • von Mini bis XL

Muffinformen Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Silikon, Top 5, Hersteller

Vier leckere MuffinsMuffins sind ein typisch süßes Gebäck aus den Vereinigten Staaten. Dabei handelt es sich um kleine Kuchen, die meistens mit einem Rührteig hergestellt und in eigens dafür vorgesehenen Backformen gebacken werden. Mittlerweile gibt es eine riesengroße Vielfalt an Muffins für jeden Geschmack. Wichtig ist sowohl bei süßen als auch herzhaften Varianten die typische fluffige Konsistenz. Oftmals handelt es sich um einen Grundteig, der mit verschiedenen leckeren Zutaten variiert wird. Besonders beliebt sind beispielsweise Blaubeeren und Schokolade. So ist das Backen selbst für Anfänger einfach und schnell erledigt – fehlt nur noch die richtige Form.

Das Muffinblech – für 6 bis 24 Muffins in einem Durchgang

Das Muffinblech ist die wohl schnellste Art, gleich mehrere Muffins zu backen. Es handelt sich um eine Form mit mehreren eingelassenen Mulden. Hier füllst du den Teig ein, damit er im Ofen aufgeht und seine typische Wölbung auf der Oberseite erhält. Die Mulden sind etwa 5-8 cm im Durchmesser und etwa 3-5 cm tief. Dadurch entsteht eine nur kurze Backzeit durch die gute Wärmeleitung am Blech. Ob nur 6 Stück oder gleich 24 Stück – du entscheidest selbst über die Größe des Blechs. Zwei etwas breitere Griffe an den Rändern erleichtert dir das Einstellen in den Ofen.

Doch die Mulden müssen nicht immer Rund sein. So gibt es auch Bleche, die Muffins als Herz formen. Noch praktischer ist ein Muffinblech mit Hebeboden. So hast du später keine Probleme, die kleinen Gebäckstücke aus der Form zu entnehmen. Einfach den Boden nach oben drücken und die Muffins bequem herausnehmen – ohne viel Mühe.

Einzelne Muffinförmchen – für den individuellen Look

Muffins lassen sich natürlich auch in einzelnen Formen ausbacken. Hierbei handelt es sich meist um kleine Schalen aus Papier oder Silikon, die leicht schräg nach unten hin verlaufen. Dadurch backt der Teig besser nach oben aus und formt die schöne Wölbung der Cupcakes.

Ein kleines aber schlaues Detail bei den meisten Modellen dieser Art: der geriffelte Rand. Schließlich sollen sich die Muffins nach dem Backen noch gut aus der Form lösen lassen.

Der Rand bietet zunächst Stabilität und hinterlässt später die geriffelte Oberfläche aus den Muffins. Somit setzt sich der Untere Rand besser von der oberen Wölbung ab – die meist noch lecker verziert ist. Die Vorteile der Materialien sehen wir uns in den folgenden Abschnitten noch an.

Außergewöhnliche Designs – Muffins als Herz, Quadrat oder Stern

Kleine Herzbackformen auf TabletDas Besondere bei Muffinformen: es gibt sie in zahlreichen Designs. Die klassischen Muffins sind natürlich rund geformt. Aber wie wäre es mit einem eckigen Muffin oder einem Herz-Muffin? Selbst als Stern oder als Blume sind die kleinen Förmchen zu bekommen und geben dem Teig einen ganz besonderen Look nach dem Ausbacken. Du solltest darauf achten, dass sich die Muffins trotz Ecken und Spitzen gut aus den Modellen lösen lassen. Außerdem sollte man das Motiv nach dem Backen noch erkennen können. Gerade bei der Herzbackform ist daher wichtig, dass die Bögen und die Spitze gut ausgearbeitet sind. Entdecke selbst, wie viele Möglichkeiten hier der Markt zu bieten hat.

Vor- und Nachteile bei Muffinförmchen

VorteileNachteile
  • einfach zu handhaben
  • viele weitere Rezeptideen möglich
  • verschiedene Materialien erhältlich
  • Materialien wie Silikon zeichnen sich durch Pflegeleichtigkeit aus
  • leichte Reinigung
  • jederzeit leckere Muffins für zuhause
  • Materialien wie Schwarzblech und Gusseisen müssen von Hand gereinigt werden
  • Muffins lösen sich manchmal schlecht

Materialien und Größe – Silikon besonders pflegeleicht

Wähle zwischen Mini-Muffins auf einem Blech mit 24 Stück oder XXL Muffins, die in einem Blech mit sechs großen und tiefen Mulden gebacken werden. Außerdem bringt jedes Material seine eigenen Vorteile mit sich und im Grund ist das Ziel, die Muffins ohne Schaden aus den Formen zu lösen.

Muffinformen aus Silikon – auf Stabilität achten

Silikon ist besonders hitze- und kältebeständig ist. Es kann sowohl im Backofen als auch im Gefrierschrank zum Einsatz kommen. Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität. Silikon lässt sich gut verformen, weshalb es relativ einfach ist, die Muffins nach dem Backen auszulösen. Ein wenig Druck genügt und schon können sie ohne Risse und Rückstände entnommen werden Das bedeutet aber auch, dass du vor allem beim Einstellen der Form in den Ofen etwas vorsichtig sein musst, da sie dir sonst zusammen mit dem flüssigen Teig aus der Hand gleiten kann. Am besten ist es hier, dass du sie gleich auf dem Backblech bzw. dem Rost einstellst. Selbst beim Einfüllen des Teigs ist auf Stabilität zu achten, da sehr wackelige Förmchen schnell kippen oder auslaufen.

Zu guter Letzt bietet Silikon den Vorteil, dass es resistent gegen Fruchtsäure ist. Das heißt, du kannst auch problemlos leckere Füllungen mit Obst zubereiten.

Bleche aus Metall oder Emaille – robust und mit Antihaftbeschichtung

Eckige Muffin Backform aus MetallBei den meisten Muffinformen aus Emaille handelt es sich um eine Kombination aus Stahl/Carbon-Stahl und einer Emaille-Versiegelung. Auf diese Weise wird die sehr gute Wärmeleitfähigkeit des Metalls mit der robusten und glatten Oberfläche von Emaille verbunden. Dadurch entsteht auf den Muffins eine gleichmäßige Bräunung. Außerdem lassen sie sich auch ohne Fetten sehr leicht aus der Form lösen. Für diese Qualität musst du aber auch etwas mehr Geld einplanen.

Die reinen Bleche aus Metall sind mit einer Antihaftbeschichtung versehen. Sie ist meist nicht kratzbeständig und sollte vorsichtig behandelt werden. Dafür nimmt das Material die Wärme schnell auf und sorgt für kurze Backzeiten.

Papierförmchen – für den einmaligen Gebrauch

Backformen für Muffins findest du heute auch in einer großen Auswahl aus Papier. Hier kommt in der Regel spezielles fettdichtes Papier oder stabiler Karton zum Einsatz. So wird sichergestellt, dass die Form auch dann nicht nachgibt, wenn die Muffins ausgehen. Ein weiterer Vorteil der Papierformen besteht darin, dass es sie in vielen verschiedenen Farben gibt und dass man seine Muffins damit immer wieder in neuen Designs servieren kann.

Hinweis: Trotz allem ist die Lebenserwartung der Formen natürlich sehr eingeschränkt. Sie eignen sich nur für den einmaligen Gebrauch. Danach werden sie entsorgt.

Mit etwas Backpapier stellst du dir eine Muffinform auch problemlos selbst her. Dafür haben wir dir ein passendes Video herausgesucht:

Weitere Materialien – nur für speziellen Einsatz gedacht

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Materialien, die bei der Herstellung von Formen für die Küche zum Einsatz kommen. Beliebt ist beispielsweise Gusseisen. Es zeichnet sich durch seine Stabilität, seine sehr gute Wärmeübertragung und seine natürliche Antihaftbeschichtung aus. Ein weiteres Material, das bei vielen Ausführungen genutzt wird, ist Glas. Es zeichnet sich vor allem durch seine elegante Optik aus. Darüber hinaus ist es gut für Obst- und Hefemuffins geeignet. Hier hat man den Backvorgang jederzeit im Blick. Ein Problem besteht aber darin, dass die Wärmeleitfähigkeit nicht so gut ist, weswegen das Erhitzen länger dauert. Außerdem ist Glas ein sehr stoßempfindliches Material.

Kaufkriterien – kreative Formen und einfache Reinigung

Natürlich kommt es bei der Auswahl von Muffinformen nicht allein auf das Material an. Hier spielen noch zahlreiche weitere Aspekte eine Rolle. Die wichtigsten davon haben wir dir an dieser Stelle einmal kurz zusammengefasst.

KaufkriterienDetails
Formen
  • klassische Muffinform ist rund; meiste Ausführungen in dieser Form gehalten
  • mittlerweile aber auch viele andere Motive erhältlich; z.B. Herzen, Sterne, Laternen und Engel
Größe
  • viele Größen erhältlich von mini bis hin zu XL und XXL
  • typische Größen: 24 x 34 cm, 25 x 33 cm, 26 x 38 cm
  • Durchmesser der Mulden durchschnittlich bei 5 cm
  • unterschiedliche Anzahl an Mulden: kleinere Ausführungen mit 12 – 15 Mulden; größere Ausführungen mit 20 – 30 Mulden erhältlich
Beschichtung
  • vor allem Materialien wie Silikon und Schwarzblech mit Beschichtung ausgestattet
  • leichteres Herausnehmen der Cupcakes nach dem Backen
  • einfachere Reinigung

Die wichtigsten Anbieter von Muffinformen

Jetzt weißt du mehr über die verschiedenen Modelle und worauf es bei der Auswahl ankommt. Die folgende Tabelle stellt dir die beliebtesten Marken für Muffin-Backformen vor und gewährt einen kleinen Einblick in deren Angebot.

HerstellerBesonderheiten
Kaiser Logo
  • Deutsches Traditionsunternehmen
  • Marke von WMF
  • mit 6, 12 und mehr Mulden erhältlich
  • mit Antihaftbeschichtung für leichte Reinigung und leichtes Auslösen
  • aus Metall gefertigt
  • bei Nutzern beliebt für lange Haltbarkeit
  • neutrale schwarze Farbgebung
Tupperware Logo
  • US-amerikanisches Unternehmen
  • Gründung 1946
  • bekannt für seine Küchenprodukte aus hochwertigem Kunststoff
  • aus Silikon
  • hohe Temperaturbeständigkeit
  • beliebtes Modell: H 45; 6 Mulden mit 115 ml Füllmenge
Zenker Logo
  • Deutsches Unternehmen
  • Sitz in Hersbruck
  • viele Größen erhältlich, von 12 – 24 Mulden
  • besonders flache und platzsparende Formen
  • Material: Edelstahl
  • hochwertige Antihaftbeschichtung
  • 5 Jahre Garantie
  • auch Madeleine-, Minitörtchenformen und vieles mehr im Angebot

Daneben findest du Muffinformen auch noch bei vielen anderen Herstellern. Ein paar davon haben wir dir an dieser Stelle noch einmal aufgelistet:

Die beliebtesten Muffinformen

Kaiser Muffin-Set 2-teilig

(369 Rezensionen)
Kaiser Muffin-Set 2-teilig

Besonderheiten

  • Maße: 37,5 x 26,5 x 3 cm
  • Gewicht: 440 g
  • Material: Blech
  • Antihaftbeschichtung
  • Papierförmchen im Lieferumfang enthalten
Kaiser-Produkte stehen seit jeher für Qualität. Bei dieser Form erkennt man das bereits an der Beschichtung, warum viele Nutzer sich so zufrieden zeigen. Auch nach vielen Backvorgängen ist sie noch absolut intakt. Dabei wird aber auch darauf hingewiesen, dass eine Handwäsche erforderlich ist. Durch die hohen Temperaturen in der Spülmaschine kann sonst die Oberfläche beschädigt werden. Beliebt ist dieses Produkt von Kaiser auch deshalb, da hier im Lieferumfang viele Papierförmchen enthalten sind. So kann man die Muffin immer ganz leicht farbenfroh servieren und wenn einmal der Vorrat knapp wird, hat man immer gleich eine Reserve. Einige wenige Nutzer klagten darüber, dass sich die Rillen am Rand nicht ganz so einfach reinigen lassen und dass hier eine gewisse Rostgefahr besteht.
Amazon.de
9,75
inkl 19% MwSt

Belmalia Muffinblech

( Rezensionen)
Belmalia Muffinblech

Besonderheiten

  • Maße: 32,5 x 24,5 x 2 cm
  • Gewicht: 222 g
  • Anzahl der Mulden: 12
  • Material: Silikon
  • Temperaturbeständigkeit zwischen -30°C und 230°C
  • Farbe: Rot
Die Belmalia Muffinbleche sind aus Silikon gefertigt, sodass sie sowohl sehr niedrigen als auch sehr hohen Temperaturen standhalten. Außerdem sind sie flexibel, sodass sich die Muffins nach dem Backen leicht herauslösen lassen. Die Formen haben dabei eine relativ große Füllmenge. Ein weiterer Vorteil, den viele Nutzer hervorheben, ist die sehr gute Beschichtung. Hier haftet absolut nichts an. Selbst, wenn du kein Backpapier verwendest, kannst du die Muffins ganz leicht herauslösen. Ein wenig Fett, Mehl und Semmelbrösel sind jedoch immer empfehlenswert. Ein weiterer Vorteil ist die Pflegeleichtigkeit. Die Belmalia-Form ist im Vergleich zu anderen Modellen glatt, sodass hier nichts anhaften kann.
Amazon.de
3,95
inkl 19% MwSt

Dr. Oetker Muffinform

(154 Rezensionen)
Dr. Oetker Muffinform

Besonderheiten

  • Maße: 38,5 x 27 x 2,5 cm
  • Anzahl Mulden: 24
  • Gewicht: 721 g
  • Farbe: Schwarz
  • Antihaftbeschichtung
  • 5 Jahre Garantie
Wenn du eine pflegeleichte Muffinform suchst, die sich ohne großen Aufwand nutzen und reinigen kannst, bist du bei Dr. Oetker genau richtig. Dank der hochwertigen Antihafteigenschaften haftet hier kein Teig an. Auch gibt es keine feinen Rillen, in denen sich Teig ablagern kann. So kannst du die Form ganz leicht mit der Hand auswischen und ausspülen. Weiterhin ist die Form vor allem bei denjenigen beliebt, die es gerne etwas kleiner haben. Die Mulden sind hier nämlich flacher und haben einen kleineren Durchmesser als bei anderen Ausführungen. Da ist jede Leckerei mit einem kleinen Happs im Mund verschwunden. Besonders gut eignet sich die Muffinform von Dr. Oetker deshalb für alle, die eher kleine Naschereien bevorzugen. Ein weiteres großes Plus ist die Verarbeitung. Hier gibt es keine Kanten und Ecken und alles hält viele Jahre lang zuverlässig.
Amazon.de
9,99
inkl 19% MwSt

Kaiser 24er Mini-Muffinform

(325 Rezensionen)
Kaiser 24er Mini-Muffinform

Besonderheiten

  • Maße: 38 x 27 x 6 cm
  • Material: Metall
  • Farbe.: Schwarz
  • Antihaftbeschichtung
  • Rezepte im Lieferumfang enthalten
Durch die geringere Größe der Mulden verringert sich bei diesem Modell die Backzeit. Damit kannst du die Muffins deutlich energiesparender zubereiten. Weiterhin bekommst du durch die beiliegenden Rezepte viele Inspirationen, um immer wieder neue Muffin-Kreationen zu zaubern. Im Lieferumfang sind außerdem noch viele süße kleine Papierformen enthalten, mit denen du den Muffins den letzten Schliff verleihst. Nutzer schätzen weiterhin die sehr gute Haltbarkeit der Form. Damit kannst du viele Jahre lang leckere Muffins zubereiten, ohne dass es große Abnutzungserscheinungen gibt. Damit ist die Kaiser-Muffinform auch sehr gut als Geschenk geeignet. Abgerundet wird das positive Gesamtbild durch die Pflegeleichtigkeit. Die Form lässt sich ganz leicht mit der Hand auswischen. Dabei ist sie auch sehr gut gegen Rost geschützt.
Amazon.de
10,49
inkl 19% MwSt

Gourmeo 25 wiederverwendbare Muffinformen

( Rezensionen)
Gourmeo 25 wiederverwendbare Muffinformen

Besonderheiten

  • 16 x 14,5 x 4,7 cm
  • Gewicht: 213 g
  • Material: Silikon
  • 2 Jahre Zufriedenheitsgarantie
In diesem Set bekommst du 25 wiederverwendbare Muffinformen aus Silikon. Sie sind stabil, sodass hier auch etwas größere Muffins mit Füllung kein Problem sind. Dabei bist du nicht einmal nur auf Muffins angewiesen. Auch stilvolle Eiswürfel oder kleine Puddingschalen lassen sich mit den Muffinformen herstellen. Du siehst, hier profitierst du von höchster Flexibilität. Dass sich die Formen dabei immer leicht auslösen lassen, stellt die hochwertige Antihaftbeschichtung sicher.Nutzer schätzen bei diesen Formen vor allem die Nachhaltigkeit und die gesundheitliche Unbedenklichkeit. Sie sind nämlich absolut BPA-frei. Auch die Pflegeleichtigkeit überzeugt bei den Formen. Da es sich um Silikon handelt, kannst du sie ganz einfach in der Maschine reinigen.
Amazon.de
9,99
inkl 19% MwSt

Tipps und Tricks – Muffins ohne Probleme aus der Form lösen

Blaubeer Muffins in BackformMuffinformen müssen natürlich auch regelmäßig gereinigt werden. Am einfachsten hast du es bei Muffinformen aus Silikon. Die kannst du nämlich ganz bedenkenlos in der Spülmaschine reinigen. Silikon ist so temperaturbeständig, dass die Hitze kein Problem ist. Etwas mehr Pflegeaufwand erfordern Formen aus Materialien wie Schwarzblech oder Gusseisen. Hier entsteht nämlich mit der Zeit eine natürliche Beschichtung, die durch die hohe Temperatur in der Spülmaschine zerstört würde. Aus diesem Grund solltest du Formen aus diesen Materialien immer per Hand waschen.

In diesem Video haben wir einen tollen Trick gefunden, wie du die Muffins aus dem Blech bekommst, ohne die Form oder das Gebäck zu beschädigen:

Was tun, wenn die Backform undicht ist?

Natürlich kann es immer mal passieren, dass eine Form bei längerem Gebrauch undicht wird. Bei Muffinformen ist das nicht so problematisch, da du noch viele andere Mulden zur Verfügung hast. Wenn du den Platz dennoch voll ausnutzen willst, kannst du dich eines kleinen Tricks bedienen. Lege einfach etwas Alufolie unter oder Wickle die Form in Alufolie ein, ehe du sie in den Ofen stellst. Eine weitere gute Möglichkeit besteht darin, etwas Mürbeteig in die Form zu geben. Drück sie einfach über der Naht fest und gib nachher den fertigen Teig hinein. Nach dem Backen kannst du den Mürbeteig dann einfach abschneiden.

Rezepte und Tipps – leckere Muffins und herzhafte Alternativen

An dieser Stelle verraten wir dir, wie die leckeren Muffins am besten gelingen. Hier bekommst du einen Überblick über die wichtigsten Zutaten und Zubereitungstipps. Daran anschließend verraten wir dir auch noch ein paar Tricks, wie du deine Formen auch darüber hinaus noch einsetzen kannst.

Grundsätzlich lassen sich Muffins ganz einfach zubereiten. Du bereitest den Teig zu, gibst sie in die Form und lässt sie im Ofen backen. Beginnen wir zunächst mit den wichtigsten Zutaten.

Einfaches Muffinrezept
Zutaten
  • weiche Butter (125 g)
  • Zucker (125 g)
  • Vanillezucker (1 Päckchen)
  • Eier (2 Stück)
  • Milch (200 ml)
  • Mehl (200 g)
  • Backpulver (1/2 Päckchen)
Ein paar Geheimtipps vorabDu willst, dass deine Muffins so richtig saftig werden, wie man es vom Bäcker kennt? Dann haben wir einen Tipp für dich: Buttermilch und Natron. So werden sie nicht nur besonders luftig, sondern auch schön spritzig, genau das Richtige für den Sommer eben. Alles, was du tun musst, ist, die Milch durch Buttermilch ersetzen und statt dem Backpulver eine Mischung aus 1 TL Backpulver und 1 TL Natron verwenden.

Auch für den Fall, dass du gerade keine Eier im Haus hast, haben wir noch einen kleinen Trick für dich. Du kannst die Eier ganz einfach durch Apfelmus, Banane oder Naturjoghurt ersetzen. Einem Ei entsprechen dabei jeweils die folgenden Mengen:

  • 85 g Apfelmus
  • 60 g Naturjoghurt
  • eine halbe pürierte Banane

Zwar werden die Muffins mit diesen Zutaten in der Regel nicht ganz so saftig wie mit den klassischen Zutaten, aber immerhin ist es besser als nichts, wenn du gerade keine Eier vorrätig hast.

Das Zurechtrühren des TeigsZuerst werden immer die feuchten Zutaten wie Butter und Eier mit dem Zucker durchgemischt. Als Nächstes folgen die trockenen Zutaten wie das Mehl, das Backpulver und der Kakao. Sie werden zuerst in einer separaten Schüssel vermengt. Anschließend werden dann die trockenen Zutaten in die erste Schüssel mit dem Ei, der Butter und dem Zucker gegeben.Rühre dabei nur so lange, bis gerade so der Teig entsteht, und nur so lange wie nötig. Wenn du die Masse nämlich zu lange rührst, wird der Teig hart und trocken. Wenn noch ein paar kleine Mehlspitzen zu erkennen sind, hast du alles richtig gemacht. Lass dir außerdem nicht zu lange Zeit. Der Muffin-Teig muss schnell verarbeitet werden. Er fällt sonst in sich zusammen und wird hart.
Die Muffins kommen in den OfenAls Nächstes werden die Muffins in den Ofen geschoben. Wie lange sie dort brauchen, kann leicht variieren. Grundsätzlich sind sie aber nach 15 Minuten fertig. Wenn das Signal ertönt, nimmst du sie einfach heraus und lässt sie an der Luft auskühlen. Mach vorher aber immer einen Test, um zu sehen, dass sie durchgebacken ist. Stecke hierzu einfach ein dünnes Holzstäbchen mittig in den Muffin. Wenn beim Herausziehen noch Teig daran klebt, müssen die Muffins weitere 5 Minuten in den Ofen. Wenn keine Rückstände am Stäbchen zurückbleiben, können sie vernascht werden.
Die Dekoration
  • Wenn du den Geschmack möglichst pur magst, streust du lediglich etwas Puderzucker über die Muffins.
  • Du bevorzugst es bunt und süß? Dann glasiere die Muffins mit eingefärbtem Zuckerguss, streue ein paar Streusel darüber.
  • Eine leckere Schokoglasur machst du mit 4 EL Ahornsirup, Zucker, Wasser, Butter und Kuvertüre. Koch einfach alles zusammen auf und gieß es über die Muffins.
  • Wenn du es nicht ganz so süß magst, überziehe die Muffins mit Kuvertüre. Verwende hierbei dunkle, weiße oder Vollmilchschokolade.
  • Du suchst nach einer besonders aufwendigen Dekoration, die einiges hermacht? Dann mische Wasser mit Marshmallows und gib die Masse als Fondant über den Muffin. Bei der Formgebung bist du hier völlig frei.
Die FüllungDie einfachere Variante ist das Füllen vor dem Backen. Hierfür befüllst du die Muffinformen nur bis zur Hälfte mit Teig und gibst einen Klecks der Füllung hinein. Dabei kann es sich z.B. um Nougat-Creme oder Marmelade handeln. Danach verschließt du das Ganze mit dem restlichen Teig. Alternativ kannst du vor dem Backen auch Schokoladensplitter oder kleine Stücke deiner Lieblingsfrüchte unter den Teig heben. Hierbei musst du aber beachten, dass manche Fruchtsorten mehr Flüssigkeit abgeben. Bei Obst wie Erdbeeren, Äpfeln oder Pflaumen solltest du den Milchanteil im Teig deshalb etwas reduzieren oder alternativ den Mehlanteil erhöhen.

Das nachträgliche Befüllen der Muffins erfordert etwas mehr Fingerspitzengefühl. Das Ganze funktioniert so, dass du die Muffins quer in der Mitte durchschneidest und anschließend mit Creme, Mousse oder Pudding bestreichst. Im Anschluss setzt du die obere Muffinhälfte wieder auf und fertig bist du. Wichtig ist dabei, dass die Füllmasse nicht zu flüssig ist. Die Muffins werden sonst schnell weich und matschig.

Muffins ohne Form zubereiten – mit Kaffeetasse möglich

Verwende einfach eine ganz normale Kaffeetasse. Wenn du sie ausreichend einfettest oder mit einer Papierform auslegst, funktionieren sie genauso wie eine herkömmliche Form. Außerdem ist die Form sehr ähnlich. Du musst nur darauf aufpassen, dass das Porzellan nicht zu dünn ist. Sonst kann es passieren, dass es im Ofen springt.

Weitere Einsatzgebiete von Muffinformen

Und weißt du, was ein weiterer großer Vorteil von Muffinformen ist? Du kannst sie noch für sehr viel mehr einsetzen als für die leckeren kleinen Cupcakes. Die beliebtesten Möglichkeiten wollen wir dir an dieser Stelle einmal vorstellen.

EinsatzgebietHinweise
Gefüllte Paprika
  • Mit Hack gefüllte Paprikaschoten gehören zu den absoluten Lieblingsgerichten vieler Küchenfans. Das liegt vor allem an der gewitzten Kombination von leichtem Gemüse und herzhaftem Fleisch. Auch Käse und viele andere leckere Zutaten können hier zum Einsatz kommen. Das einzige Problem dabei: Wenn man sie im Ofen zubereitet, kann es schnell wackelig werden. Hier lässt sich eine Muffinform wunderbar zweckentfremden. Stell die Paprikaschoten einfach in die Mulden und die Form in den Ofen. So steht alles sicher und nichts kann umfallen.
Smoothies auf Vorrat
  • Du trinkst gerne leckere erfrischende Smoothies, willst sie aber nicht immer erst wieder auf Vorrat zubereiten? Auch in diesem Fall ist die Muffinform das Richtige für dich. Stell einfach eine größere Menge Smoothie her und fülle sie in die einzelnen Mulden. Danach musst du sie nur noch ins Gefrierfach legen. Wenn du nun das nächste Mal Smoothies trinken willst, musst du die gefrorenen Stücke nur aus dem Gefrierfach nehmen, in ein Glas füllen und auftauen lassen. Den Rest kannst du einfach für später darin lassen.
Eiswürfel der besonderen Art
  • Du trinkst im Sommer gerne leckere Drinks mit Eiswürfeln, ärgerst dich aber darüber, dass sie immer so schnell schmelzen? Dann ist eine Muffinform genau das Richtige für dich. Damit stellst du ganz leicht Eiswürfel her, die deutlich länger halten. Und das ist noch nicht alles. Du kannst sie auch ganz leicht mit einer fruchtigen Note versehen. Schneide hierzu einfach eine Orange oder Zitrone in Scheiben und lege jeweils eine in jede Muffinform. Danach füllst du die Mulden mit Wasser auf und stellst die Form in den Gefrierschrank. Für eine ganz besondere optische Wirkung gibst du die fertigen Würfel dann in einen großen Wasserkrug.
Muffinformen zum Servieren nutzen
  • Veranstaltest du gerne Grillparties? Dann dürfen leckere Dips nicht fehlen. Eine Möglichkeit, die Formen hier einzusetzen, ist ein Serviertablett. Fülle die leckeren Dips einfach in die einzelnen Mulden und stelle sie für deine Gäste bereit. Ein Vorteil besteht hier darin, dass viele Formen aus Silikon bestehen, sodass du sie hinterher auch ganz leicht reinigen kannst. Wenn die Formen einmal ausrangiert sind, kannst du sie auch später noch zur Aufbewahrung vieler Kleinigkeiten nutzen.

Worauf Nutzer und Tester besonders achten

Mutter und Tochter backen MuffinsIn vielen Fällen ist es so, dass sie sich nach einiger Zeit auflöst, sodass die Muffins stärker und stärker anhaften. Achte also in Erfahrungsberichten immer darauf, was die Nutzer über die Langlebigkeit der Beschichtung sagen. Ein weiterer wichtiger Aspekt, ist die Pflegeleichtigkeit. Der geriffelte Rand vieler Muffinformen hinterlässt nicht nur ein typisches Muster, er erschwert auch die Reinigung. In den kleinen Zwischenräumen können sich nämlich Teigreste ansammeln, die sich hinterher nur mühsam entfernen lassen. Entscheide dich deshalb am besten für Formen, die innen so glatt wie möglich sind und so wenige Zwischenräume wie möglich aufweisen.

Wenn du empfindlich auf chemische Gerüche reagierst, solltest du bei Tests und Nutzerberichten auch darauf achten. Vor allem bei Silikon wird oft über einen strengen Geruch berüchtigt. Der verflüchtigt sich in der Regel aber, sobald du die Form zum ersten Mal unter heißem Wasser gereinigt hast.

Fazit

Du genießt gerne mal kleine Leckereien, willst dabei aber nicht zu viel Aufwand in der Küche haben? Dann sind Muffinformen genau das Richtige für dich. Damit entstehen die vielfältigen kleinen Köstlichkeiten ganz unkompliziert und schnell in deinem Backofen. Alles, was du brauchst, ist ein klein wenig Übung und leckere Zutaten. Wir hoffen, unser kleiner Ratgeber hat dir die Auswahl etwas leichter gemacht und du findest nun schnell die passende Form für dich. Wir wünschen viel Spaß beim Experimentieren in der Küche.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben