Cookies

Cookie-Nutzung

Brotbackform – robust und sauerteigbeständig

Brotbackform Brot backen ist ein sehr altes Handwerk und ebenso einfach wie Kuchen backen. Der Vorteil: selbstgebackenes Brot ist gesund, kostengünstig und du entscheidest über die Wahl der Zutaten. Es ist unverzichtbar zum Frühstück oder Abendessen und zählt in vielen Haushalten zum Grundnahrungsmittel. Wieso das Brot also nicht nach den eigenen Wünschen herstellen? Grundlegend für ein leckeres Brot sind Rezept und Backform. Schließlich soll der Teig gut aufgehen und sich später leicht aus der Form lösen lassen
Backformen.net
  • meist als Kastenform
  • hoher Rand
  • flexibel aus Silikon
  • robust aus Metall
  • gute Wärmeverteilung

Brotbackformen Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Silikon & Keramik, Für Sauerteig, Reinigung, Top 4

Stabile Kastenform aus MetallEine Brotbackform ist universell einsetzbar und häufig als einfache Kastenform zu finden. Viele Hobbybäcker werden die Kastenform hauptsächlich von Sandkuchen und ähnlichen Leckereien kennen. Sie dient jedoch auch zur Brotherstellung und ist in vielen Küchen schon vorhanden. Ob sich die Kastenform wirklich zum Backen von Brot eignet, hängt vom Material, der Beschichtung und der Größe ab. Auf die verschiedenen Punkte wollen wir in den folgenden Abschnitten noch eingehen. Nicht alle sind komplett eckig. Manche Modelle sind mit leicht abgerundeten Ecken ausgestattet und zeigen zwei bis drei Rillen am Boden. In diesen Modelle nimmt das Brot seine typisch ovale Form an, geht trotzdem hoch auf und bekommt die klassischen Kerben an der Oberseite, wenn du das Brot aus der Form stülpst. Die ovalen Brotbackformen zählen dennoch zum Bereich der Kastenform. Daneben gibt es runde Formen für die typischen Sauerteigbrote.

Wie eine typische Kastenform aussieht, wird in diesem Video am Beispiel der BackeFix Brotbackform gezeigt:

Grundsätzlich wird an die Brotbackform deutlich höhere Anforderungen gestellt, als an eine einfache für Kuchen. Eine gute Brotbackform muss starke Hitze aushalten und darf sich nicht verziehen. Viele Rezepte verlangen gerade am Beginn des Backprozesses Temperaturen um die 250 °C, damit der Teig gut aufgeht. Erst später drehst du die Temperatur an deinem Backofen langsam zurück.

Brotbackform für Sauerteig – auf die Beschichtung achten

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Beständigkeit für Sauerteig. Gerade bei Vollkornbrot benötigst du eine Brotbackform speziell für Sauerteig, da die meisten Rezepte auf diese Basis ausgelegt sind. Viele Hersteller gehen auf diesen Punkt in der Beschreibung ihrer Produkte genauer ein. Am meisten ist die Kastenform aus Metall betroffen, da nicht alle Materialien Sauerteig aushalten. Das Ergebnis sind aufgeplatzte Beschichtungen, ungenießbare Brote und zerstörte Backformen. Silikonformen sind grundsätzlich sauerteigbeständig und nicht angreifbar. Modelle aus Emaille sind sehr robust, rosten nicht und ebenfalls für Sauerteig geeignet. Allerdings sind die Backformen recht schwer und oft etwas teurer.

Wichtig: Sauerteig greift die Antihaftbeschichtung von manchen metallischen Backformen an!

Alternativen zur Kastenform – Baguette, Brötchen oder freigeformt

Art der BackformHinweise
Baguette Backform
  • Sie sind deutlich flacher und werden als eine Art Blech mit Rillen oder Mulden in den Ofen gelegt. Der Vorteil: es können mehrere Baguettes gleichzeitig mit diesen Blechen gebacken werden. Einfach den gerollten Teig in die Mulden legen und er kommt selbst in Form. Für den Hausgebrauch ist die Kastenform jedoch am meisten genutzt.
Garkörbchen
  • Natürlich kannst du auch auf die Verwendung einer Brotbackform verzichten und ein freigeformtes Brot backen. Es bekommt seine Form und Oberflächenstruktur lediglich durch ein sogenanntes Garkörbchen, in dem der Teig aufgeht. Danach legst du den vorgeformten Teig einfach auf ein Backblech im Ofen und backst das Brot ohne Form weiter.
Brötchen Backform
  • Sie ist als größeres Backblech angelegt mit mehreren kleinen Kastenformen in sich. So stellst du bist zu acht Brötchen gleichzeitig in einer solchen Backform her.
Brotbackform mit Deckel
  • Manche Hersteller bieten ihre Kastenform mit einem Deckel an. Die Besonderheit ist hierbei, dass der Teig immer die gleiche Form annimmt, wenn er beim Backen aufgeht. Außerdem sind im Deckel meist Muster eingearbeitet, die du später auf dem Brot siehst. Die meisten dieser Modelle bestehen aus Keramik.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile der Brotbackformen

VorteileNachteile
  • universell einsetzbar
  • hitzebeständig
  • meist als Kastenform
  • flexible Formen aus Silikon
  • leichte Reinigung
  • Brot geht gut auf
  • nicht alle Materialien verwendbar
  • muss sauerteigbeständig sein
  • darf nicht zu klein sein

Materialien und Größen – robust und nicht zu groß

Eckige Brotbackform aus MetallWährend früher das Brot einfach geformt und in den Ofen gelegt wurde, gibt es heute verschiedene Backformen in mehreren Größen. Der Grund: bei einem freigeformten oder freigeschobenen Brot bekommt dies meist eine runde Form und bleibt eher flach. Die abgeschnittenen Scheiben sind recht schmal. In einer Brotbackform geht der Teig durch die stabilen Seitenwände richtig nach oben hin auf. Allerdings muss die Größe stets auf die Teigmenge angepasst werden. Gibst du beispielsweise weniger als 500 Gramm Teig in einer Backform mit 30 cm Länge, bleibt auch hier das Brot recht flach.

Die richtige Größe – abhängig von der Teigmasse

Bei der Größe einer Brotbackform spielt hauptsächlich die Länge eine wichtige Rolle. Die gängigen Kastenformen besitzen eine Länge von 24 bis 32 cm. Natürlich gibt es auch deutlich kleinere bis etwa 20 cm und größere, die über 32 cm hinausgehen. Die Teigmasse bestimmt die perfekte Größe. So ist für etwa 500 Gramm Teig eine Brotbackform von 26 cm ideal. Bei 30 cm kannst du für eine Teigmenge von 750 Gramm verwenden. Viele Kastenformen sind etwa 10 bis 15 cm breit und haben einen Rand von 7 cm Höhe. Auch hier variieren die Angaben natürlich je nach Länge der Backform.

Die Grundregel: Der Teig muss die Form gut ausfüllen und nahe an den oberen Rand reichen.

Füllt der Teig die Brotbackform gut aus, ist ein Einschneiden nicht mehr notwendig. Der Teig backt ohne Probleme aus. Bei der Teigmenge sind immer Körner und Saaten zu berücksichtigen. So brauchst du etwa 500 Gramm Mehl für ein 750 Gramm fertiges Brot. Reine Weißbrote backen generell etwas höher. Hier empfiehlt es sich bei manchen Modellen die Menge etwas zu reduzieren, damit dir der Teig nicht überquillt.

Das richtige Material – Metall, Silikon oder Keramik

Brotbackformen gibt es in unterschiedlichen Materialien. Sie sind abhängig vom Brotteig und überzeugen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Nicht jedes Brot kann mit jeder Form gebacken werden.

MaterialHinweise
Metall
  • Zu den Brotbackformen aus Metall zählen die Modelle aus Edelstahl, Stahl oder Stahlblech. Ihr Vorteil liegt in der guten Wärmeleitung, sodass dein Brot schnell gebacken und gut gebräunt aus dem Ofen kommt. Alle Metalle sind sehr hitzebeständig und halten sehr hohe Temperaturen aus, die beim Brotbacken gebraucht werden. Die Formen sind einfach zu reinigen, dürfen jedoch nicht in die Spülmaschine gestellt werden. Einziger Nachteil: sie sind in ihrem Gewicht recht schwer.
Silikon
  • Die Formen aus Silikon erobern seit einigen Jahren die Hobbyküchen und werden immer beliebter. Sie sind komplett ohne bedenkliche Inhaltsstoffe hergestellt und sehr flexibel in ihrem Einsatz. Allerdings sind sie nur bedingt hitzebeständig und halten nicht alle hohen Temperaturen aus. Die gute Antihaftwirkung lässt den Teig nicht am Boden kleben und später mit wenigen Handgriffen reinigen. Du brauchst sie also nicht einfetten. Im Küchenschrank ist die Brotbackform aus Silikon schnell verstaut. Doch Vorsicht: Sie kippt beim Einfüllen des Teigs leicht zur Seite.
Keramik
  • Eine Brotbackform aus Keramik ist sehr robust und hitzebeständig. Sie zählt zu den Klassikern unter den Formen, ist meist als Kasten zu haben und ein wahrer optischer Hingucker in deiner Küche. Auch hier bekommst du eine leichte Reinigung und das Brot löst sich einfach heraus. Du darfst Keramik jedoch nicht fallen lassen oder anschlagen, da das Material leicht bricht. Außerdem sind diese Backformen recht teuer bei der Anschaffung.

Spezialbrotform Backröhren – für Partybrot als Fingerfood

Sehr spezielle Brotbackformen sind die Backröhren. In verschiedenen Designs, beispielsweise als Sternchen, Blume oder Herz, backst du den Teig im Ofen aus. Später schneidest du kleine Scheiben von den länglichen Broten ab, die genau die gewünschte Form haben und ideal als Partybrot oder Fingerfood dienen. Meist gibt es die Backröhren im Set, sodass du gleich mehrere Formen in deinem Haushalt hast. Beim Backen werden sie zu beiden Seiten verschlossen, damit der Teig nur in der Röhre aufgeht und nicht nach außen quillt. Auch für Kinder sind Brote dieser Art ein besonderer Hingucker und werden mit Vorliebe gegessen.

Kaufkriterien – hitzebeständig, robust und in Form

KaufkriterienDetails
Form
  • Kastenform besonders beliebt und praktisch
  • Ovale Kastenform für typische Brotform
  • Rund für flache Brote
  • Baguetteform, Backröhre oder Brötchenform als Spezialmodelle
Material
  • Metall ist pflegeleicht und hat gut Wärmeleitung
  • Edelstahl ist sehr hitzebeständig und robust
  • Silikon ist langlebig und rostet nicht
  • Silikon ist günstig aber nicht formstabil
  • Keramikformen sind recht teuer aber robust
  • Optisch wirkt Keramik am schönsten
Größe
  • Kleine Brötchen bis 300 Gramm Füllmenge
  • Gängige Kastenform mit 20 bis 35 cm
  • meist 10 cm breit und 7 cm hoch
  • für 500 Gramm Brot reichen 26 cm Länge
  • rund meist bis 26 cm Durchmesser
Beschichtung
  • mit Antihaftbeschichtung möglich
  • Beschichtung muss sauerteigbeständig sein
  • Emaille ist rostfrei und säurebeständig, dafür schwer
  • Silikon bietet eigene Antihaftbeschichtung
  • Brot backen ohne einfetten

Die wichtigsten Hersteller von Brotbackformen – Kaiser und Co.

Sobald die wichtigsten Kaufkriterien, wie Material, Form und Größe geklärt sind, muss natürlich noch ein passender Hersteller gefunden werden. Das Angebot erscheint zunächst recht groß und kaum überschaubar. Dennoch gibt es namhafte Hersteller, die bei den Brotbackformen herausstechen und mit besonderen Eigenschaften überzeugen. Anhand von Kundenmeinungen, Empfehlungen und Testergebnissen sind dies die wichtigsten Hersteller für Brotbackformen:

HerstellerBesonderheiten
Kaiser Logo
  • vielseitig verwendbar
  • für Sauerteig geeignet
  • Rezeptheft beiliegend
  • mit Antihaftbeschichtung
  • für Füllmengen bis 1.500 Gramm
Zaubermeister von Pampered Chef
  • oval mit Deckel
  • steinbackene Qualität
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • sehr gute Backeigenschaften
  • mit Rezepten und Anleitung
  • oft nur im Direktvertrieb erhältlich
Lekue Logo
  • modern aus Silikon
  • Kastenform oder Brotbackschale
  • einfach in der Handhabung
  • leicht zu reinigen
  • hitzebeständig
  • mitgelieferte Rezepte
Römertopf Logo
  • aus Keramik
  • mit Deckel
  • besonders robust und hitzebeständig
  • formschönes Design
  • rustikale Optik
  • krosse Backergebnisse
Dr. Oetker Logo
  • Traditionsunternehmen mit über 100 Jahren Erfahrung
  • gute Qualitätssicherung und Teststrecken
  • hitzebeständig bis 400 °C
  • verschiedene Materialien
  • für Sauerteig geeignet

Natürlich gibt es noch andere Hersteller und Marken im Bereich der Brotbackformen. Wichtig ist immer, dass die Brotbackform deinen eigenen Ansprüchen nachkommt und mit einer guten Qualität überzeugt. Vielleicht ist bei diesen Marken die richtige Form für dich dabei:

  • Steingut
  • Zenker
  • Emile Henry
  • Le Creuset
  • Denk
  • Lurch
  • Tefal
  • Riess
  • Prochef
  • Tchibo

Die vier beliebtesten Brotbackformen – einfache Handhabung

Ovale Brotform von Kaiser, 32 cm

(225 Rezensionen)
Ovale Brotform von Kaiser, 32 cm

Besonderheiten

  • Länge: 32 cm
  • Antihaftbeschichtung
  • für Sauerteig geeignet
  • Fassungsvermögen: 2,5 Liter
  • Gewicht: ca. 500 Gramm
  • oval
Die ovale Brotbackform von Kaiser eignet sich für 750 Gramm Brote und für Backmischungen von 500 Gramm. Ebenso gelingen Rührkuchen in der stabilen Form. Die Antihaftbeschichtung ist sauerteigbeständig und sorgt für ein leichtes Herauslösen und eine einfache Reinigung. Durch den praktischen Griffrand liegt sie selbst mit Backhandschuhen sicher in der Hand. Die Wärme wird bis in den hohen Rand verteilt und auf das Backgut übertragen für eine gleichmäßige Bräunung. Die Reinigung sollte per Hand und mit warmen Wasser erfolgen, wie die meisten Kunden berichten. Trotz Beschichtung solltest du sie etwas mehlen und ölen, damit sich das Brot ohne Reste löst.
Amazon.de
13,95
inkl 19% MwSt

BackeFix Kastenform für 500g Brote

(167 Rezensionen)
BackeFix Kastenform für 500g Brote

Besonderheiten

  • Länge: 26 cm
  • spülmaschinenfest
  • flexible Silikonform
  • für Sauerteig geeignet
  • 2 Jahre Garantie
Die BackeFix Brotform eignet sich für Backmischungen von 500 Gramm. Sie kann vollkommen ohne Einfetten verwendet werden und die Brote lassen sich dennoch leicht aus der Form lösen. Ebenso ein Vorteil: sie ist spülmaschinenfest und bietet dir eine leichte Reinigung. Natürlich kann sie auch für Kuchen und andere Leckereien verwendet werden. Das Fassungsvermögen liegt bei 1,2 Litern. Durch das flexible Material verstaust du  alles platzsparend im Küchenschrank. Im Ofen ist BackeFix hitzebeständig bis 230 °C und auch die Verwendung in der Mikrowelle ist erlaubt. Du kannst dich auf lebensmittelechtes und BPA-freies Silikon verlassen. Kunden loben vor allem die seitlich angebrachten Stützstreben. Damit kippt die Form beim Einfüllen des Teigs nicht um. Von der Größe her ist die Brotform eher für einen kleinen Haushalt geeignet.
Amazon.de
12,90
inkl 19% MwSt

Brotbackform mit Teflon von Prochef

( Rezensionen)
Brotbackform mit Teflon von Prochef

Besonderheiten

  • typische Kastenform
  • lebenslange Garantie
  • Antihaftbeschichtung aus Silikon
  • Länge: 24,5 cm
  • für etwa 900 Gramm geeignet
Die Kastenform von Prochef zeigt sich robust und leistungsstark. So ist sie neben dem Backen von Broten auch für Hackbraten oder Pasteten geeignet. Der Karbonstahl als Material sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung und für eine optimale Bräunung. Sehr hohen Temperaturen hält sie stand und verzieht sich nicht. So ist sie auch für die Spülmaschine geeignet und kann in das Gefrierfach gestellt werden. Der Hersteller bietet eine lebenslange Garantie auf das Material. Kunden sind sehr positiv von der Form überrascht und würden sie sowohl Anfängern als auch Profis empfehlen. Die Form bietet dir eine leichte Reinigung. Lediglich am oberen Rand sind die Reste erst einzuweichen und dann zu entfernen. Durch die robuste Bauweise ist die Brotform recht schwer mit 400 Gramm, liegt aber gut in der Hand. Ein häufiger Kritikpunkt der Kunden ist lediglich das fest eingeklebte Etikett des Herstellers, was sich mit etwas Mühe entfernen lässt.
Amazon.de
7,05
inkl 19% MwSt

Backhaus FlexBake Kastenform aus Silikon

( Rezensionen)
Backhaus FlexBake Kastenform aus Silikon

Besonderheiten

  • Kastenform aus Silikon
  • inkl. Teigschaber
  • Länge: 23 cm
  • Farbe: Rot
  • einfache Reinigung
Die FlexBake Kastenform von Backhaus besteht aus qualitativem Silikon, zeigt sich langlebig und ist resistent gegenüber hohen Temperaturen. Die Verwendung in einem traditionellen Ofen, in einer Mikrowelle oder selbst im Gefrierschrank ist kein Problem. Kunden schätzen den formfesten Rand. Somit bleibt sie deutlich stabiler beim Einfüllen des Teigs als andere Silikonformen und lässt sich auch gut transportieren, ohne etwas zu verschütten. Das Silikon bringt bei dieser Form auch die natürlichen Antihafteigenschaften des Materials mit sich, sodass sich Brot und Kuchen gleichermaßen einfach lösen. Für eine gesunde Küche brauchst du kein Öl zum Einfetten. Das einzige Manko für die Kunden ist die Größe. Für ein 500 Gramm Brot ist sie relativ klein und damit nicht für größere Haushalte geeignet.
Amazon.de
15,90
inkl 19% MwSt

Pflege und Reinigung der Brotbackform – für eine lange Lebensdauer

Eine hochwertige Brotbackform bleibt dir bei guter Pflege sogar mehr als 10 Jahre erhalten. Dafür ist eine gründliche Reinigung unerlässlich und der korrekte Gebrauch. Schließlich bringt jedes Material oder Form auch ihre besonderen Ansprüche mit sich. In erster Linie solltest Du natürlich die Hinweise des Herstellers beachten. In den folgenden Abschnitten geben wir dir aber auch allgemeine Tipps, damit du die Backform sogar an die nächste Generation vererben kannst.

Professionelle Reinigung – am besten nur mit Wasser

Zutaten für KuchenAls erste Regel zum Thema Reinigung: viele Brotbackformen sind nicht für die Spülmaschine geeignet. Vor allem beschichtete Modelle oder Formen aus Edelstahl sollten immer mit der Hand und etwas warmen Wasser gereinigt werden. Starke Reinigungsmittel oder grobe Schwämme sind bei der Reinigung zu vermeiden. Sie würden die Backformen nur zerkratzen und die Antihafteigenschaften gehen verloren. Selbst Silikonbackformen können bei spitzen Gegenstände schnell kaputt gehen. Modelle aus Keramik sind etwas unempfindlich gegenüber Kratzern. Dennoch solltest du einen schonenden Umgang wählen.

Silikonbackformen und spezielle Formen aus Kunststoff sind die einzigen Produkte, die in der Spülmaschine gereinigt werden dürfen. Doch auch hier empfiehlt sich die schonende Reinigung mit der Hand. Vor allem geht das meist schneller. Statt erst einen kompletten Durchlauf in der Spülmaschine abzuwarten, spülst du sie unter warmen Wasser ab und wischt die Ränder sorgfältig aus. Dank der guten Antihafteigenschaften bleiben ohnehin kaum Reste in der Backform zurück.

Wichtig: Jede Backform ist nach der Reinigung gut zu trocknen. Andernfalls setzen sich Rost oder Rückstände schneller an.

Fünf goldene Regeln zur Reinigung

  • Keine Drahtborsten oder spitzen Gegenstände verwenden und nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln herangehen.
  • Immer warmes Wasser für die Säuberung verwenden.
  • nicht in der Spülmaschine reinigen.
  • Immer direkt nach der Verwendung auch reinigen.
  • muss gut abgetrocknet sein, bevor sie in den Küchenschrank gehört.

Allgemeine Tipps – Ecken und Kanten reinigen

Viele Nutzer verwenden Backpapier in der Kastenform, wenn Kuchen gebacken wird. Bei Brot können wir das Backpapier nicht empfehlen. Bei korrekter Beschichtung und mit einem leicht eingefetteten Rand bleibt auch das Brot nicht hängen und Backpapier wird unnötig.

Sollten sich dennoch angebackene Reste in den Ecken oder Kanten finden – einfach einweichen. Je länger die Form eingeweicht ist, desto besser lösen sich die Teigreste. Viele Silikonformen stülpst du einfach zu Reinigung nach außen und kommst somit besser an den inneren Bereich.

Manche Backformen zeigen am oberen Rand klebrige Rückstände vom einfetten. Hier hast du eindeutig zu viel Fett verwendet. Auch Verfärbungen deuten auf diesen Umstand hin. Derart eingebrannte Fettrückstände lassen sich kaum noch entfernen.

In keinem Fall darf Waschbenzin verwendet werden, da sich sonst die Beschichtung lösen könnte.

Vielen Nutzern hat jedoch kochend heißes Wasser und Spülmittel bei der Reinigung geholfen. Außerdem müssen gerade Silikonformen immer nach jedem Backen gereinigt werden. Das Material ist ohnehin sehr rückfettend und daher besonders anfällig für klebrige Stellen. Weitere Tipps für ein leckeres Brot und ein leichtes Backen:

  • alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben
  • Teig bestenfalls mit einer Küchenmaschine kneten
  • Brot vor dem Backen in der Form gehen lassen
  • eine Wasserschale im Backofen bringt eine leckere Kruste
  • Abklopfen zum Test, ob das Brot fertig ist

Rezept – einfaches Bauernbrot

Rezept
Zutaten:
  • 25 g frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • ½ EL Zucker
  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g Roggenmehl
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Salz
  • etwas Mehl zum Bestäuben
ZubereitungDie Hefe mit einem Drittel der ersten Portion Wasser verrühren. Danach den Zucker, 100 Gramm Mehl und den Rest der 125 ml Wasser dazugeben und zu einem dicken Brei vermengen. Das Gemisch muss nun abgedeckt etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Jetzt gibst du das restliche Mehl für den Brotteig, die zweite Portion Wasser, Honig und Salz zu dem dicken Brei dazu, den man auch als Vorteig bezeichnet. Mit den Händen oder einer Küchenmaschine muss alles zu einem glatten Teig verknetet werden. Danach bestäubst du den Teig mit etwas Mehl und lässt ihn nochmals eine Stunde gehen. Der Teig muss nach dieser Zeit nochmal durchgeknetet werden und 10 Minuten ruhen.

In der Zeit kannst du den Backofen auf 250 °C vorheizen und formst aus dem Teig zwei Brote für Brotbackformen. Wenn Du nur ein Brot in einer kleinen Form backen willst, muss das Rezept entsprechend angepasst werden. Auch in der Form lässt du den Teig nochmals 30 Minuten gehen. Danach gibst du ihn bei 250 °C für etwa 10 Minuten in den Ofen und reduzierst die Hitze dann auf 175 °C. Nach weiteren 15 Minuten ist das Brot fertig. Ober- und Unterhitze ist empfehlenswert.

Ein Rezept für ein leckeres Dinkel Vollkornbrot aus der Kastenform findest du in diesem Video:

Kundenmeinungen und Erfahrungen

Leckeres Baguette zubereitenViele Kunden schreckt zunächst der Zeitfaktor beim Brotbacken ab. Mit einfachen Rezepten musst du jedoch nicht viel Zeit für ein selbstgebackenes frisches Brot investieren. Der Teig muss lange genug gehen können, um locker und geschmacksintensiv zu werden. Auf der Suche nach der richtigen Brotbackform spielt die Größe eine wichtige Rolle. Du solltest dir also vorher Gedanken darüber machen, wie viel Teig später in der Form landet. Manche Formen sind für die gängigen Rezepte einfach zu klein.

Im Hinblick auf die Materialien schwärmen die Kunden von den klassischen Keramikformen, wobei diese sich trotz leckerem Ergebnis schwerer handhaben lassen. Auch Silikonformen haben schon längst die Brotbäcker erobert. Du solltest hier aber unbedingt auf Stabilität achten. Bei sehr günstigen Metallformen leidet laut Erfahrungsberichten die Haltbarkeit, da sich die Beschichtung mit der Zeit löst. Dafür sind die Brote in Metallformen meist schneller fertig als beispielsweise in einer Silikonform.

Fazit

Eine gute Brotbackform erkennt man also am Material und ihrer Beschichtung. Sie sollte hitzebeständig sein und bestenfalls für Sauerteig ausgelegt, um viele verschiedene Rezepte probieren zu können. Mit einer guten Vorbereitung und einer leicht eingefetteten Form löst du das Brot später mit einem Handgriff und hast kaum Reinigungsaufwand. Das Brot aus der eigenen Küche kommt ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe aus, außerdem ist es immer frisch und du selbst entscheidest, auf welches Brot du gerade Lust hast. Interesse geweckt? Dann entscheide selbst, welche Brotbackform für dich die beste ist.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben