Cookies

Cookie-Nutzung

Keine Butter im Haus: Wie kann man Butter beim Backen ersetzen?

Die meisten Backrezepte beinhalten eine gehörige Menge an Butter. Aber müssen Kuchen und Törtchen unbedingt mit Butter gebacken werden? Für Veganer und Allergiker sind Rezepte mit Butter natürlich nicht tabu – Butter lässt sich nämlich einfach ersetzen. Welche Ersatzzutaten Du wählen kannst, um butterfreien Kuchen zu backen, hängt von Deinen Vorlieben und vom jeweiligen Rezept ab.
Besonderheiten
  • Quark/Joghurt
  • Margarine (vegan)
  • Avocado
  • Öl
  • Bananen
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Fast jede fetthaltige Masse eignet sich als Ersatz für Butter beim Backen. Neben Öl, Quark und Margarine eignen sich auch Zutaten mit starkem Eigengeschmack wie Avocado, Banane oder Nussmus.
  • Hast Du keine Butter im Haus, gelingen Backrezepte auch mit einfacher Margarine. Das könnte den Geschmack von stark butterhaltigen Backwaren leicht verändern, die Konsistenz bleibt aber bei gleicher Menge dieselbe.
  • Möchtest Du fettarm backen, nutze Mus aus Bananen, Äpfeln oder Pflaumen als Butter-Ersatz und verwende dafür etwas weniger Zucker.

Kann man Butter beim Backen einfach weglassen?

Butterfreies Backen ist für erfahrene Hobbybäcker kinderleicht. Als Ersatz kannst Du fetthaltige Zutaten wie Margarine, Quark und Joghurt oder Obstmus verwenden. Allerdings eignet sich nicht jeder Ersatzstoff auch für jedes Rezept – einige Zutaten wirken sich anders auf die Konsistenz oder den Geschmack des Gebäcks aus als Butter. Erfahrung macht hier also den Meister: Willst Du Dein Lieblingsrezept butterfrei machen, probiere verschiedene Ersatzzutaten aus und führe kleine Verkostungen durch, um Dein Rezept perfekt abzustimmen. Die meisten Ersatzzutaten können Butter 1:1 ersetzen (also 50 Gramm Margarine anstatt 50 Gramm Butter), bei manchen Zutaten gibt es aber kleine Tricks, um die Butter-Konsistenz zu treffen.

Warum sollte man Butter ersetzen?

Es gibt viele gute Gründe, um auf Butter beim Backen zu verzichten: Manche lassen sie aus gesundheitlichen Gründen weg, andere denken dabei an das Klima oder an ihre Bikinifigur. Wenn Du üblicherweise mit Butter backst, probiere es doch einmal mit veganen Alternativen. Oder stell Dir vor, Dein Teig ist schon fast fertig und Du hast nicht genügend Butter – für 50 Gramm zum Supermarkt? Lehn Dich zurück – auch kleine Buttermengen kannst Du mit den Ersatzprodukten aus unserem Vergleich leicht ersetzen.

Vorteile des Backens ohne Butter

  • Für laktoseintolerante Esser geeignet.
  • Geringerer Fettanteil im Gebäck (bei Joghurt, Quark und Obstmus).
  • Veganes Backen.
  • Klimafreundliches Backen – die Produktion von Butter kostet sehr viel Energie und Wasser.
  • Verfeinerung des Geschmacks/Geschmacksvariationen.

Alternativen für Butter im Überblick: So rechnest Du Rezepte richtig um

AlternativeDetails
Margarine statt Butter
  • Klassischer Butter-Ersatz, kann 1:1 ersetzt werden.
  • Geschmack etwas milder.
  • Vegan.
  • Achte darauf, dass kein minderwertiges Palmöl enthalten ist.
  • Für Rührteig eignet sich auch flüssige Margarine.
Joghurt und Quark statt Butter
  • In gleicher Menge wie Butter zu verwenden, pro 100 Gramm circa 1 Esslöffel Grieß hinzufügen (Stärke oder Backpulver sind ebenfalls zum Andicken geeignet).
  • Macht den Kuchenteig locker.
  • Magerquark eignet sich nicht als vollständiger Butter-Ersatz, kann aber bis zu 50 % der Butter in Rezepten ersetzen (fettarmes Backen).
  • Vegane Alternative: Joghurt aus Kokosmilch, Reis, Hafer oder Lupinen.
Öl statt Butter
  • Circa 80 Gramm (nicht ml) als Ersatz für 100 Gramm Butter.
  • Für jeden Rührteig geeignet.
  • Verwende geschmacksneutrales Öl.
Halbfettbutter statt Butter
  • Für fettarmes Backen bei gleichem Geschmack und gleicher Konsistenz.
  • Für Rührteig jeder Art und Keksteig geeignet.
  • Der Teig wird beim Backen manchmal etwas schneller hart als mit voller Butter.
Kokosfett statt Butter
  • Statt 100 Gramm Butter rühre 60 Gramm Kokosöl und circa 3 Esslöffel Wasser zu einer Masse an.
  • Pikanter Eigengeschmack (nur bei Kokosöl).
  • Leckere Alternative zu geschmacksneutraler Butter.
Nussmus
  • Nussmus (meist Mandelmus) sollte mit etwas Pflanzenöl vermischt werden, um Butter zu ersetzen (etwa 50 %).
  • Für Mürbeteig (Keksteig) geeignet.
Avocado
  • Zerdrücke eine Avocado zu feinem Mus (circa 50 % der angegebenen Buttermenge) und verfeinere das Mus mit Pflanzenöl.
  • Verändert den Geschmack des Gebäcks.
  • Sehr schlechte CO²-Bilanz, Importprodukt.
Obstmus
  • Bananen, Pflaumen, Äpfel, Birnen und viele mehr eignen sich zum Anrühren von Teig.
  • Ersetzt nicht nur Butter, sondern auch Zucker (enthält Fruchtzucker).
  • Ersetze 50 % der Buttermenge durch Obstmus und verwende Quark, Margarine oder Öl für die andere Hälfte.

Probieren geht über Studieren

Um den perfekten Butter-Ersatz für Dein Lieblingsrezept zu finden, solltest Du mehrere Varianten backen und die Zutaten dabei leicht variieren. Wird der Kuchen zu hart, mische beim nächsten Mal etwas mehr Quark oder Pflanzenfett unter. Schmeckt der Teig „sandig“ versuche die Menge der Ersatzzutat zu verringern oder mische Grieß, Backpulver oder Stärke unter. Für weitere Backexperimente kannst Du auch verschiedene Ersatzprodukte miteinander mischen und so ganz individuelle Rezepte schaffen.

Welcher Butter-Ersatz ist am gesündesten?

Möchtest Du fettarm backen, kannst Du Butter leicht durch Pflanzenmus oder Magerquark ersetzen. Ganz ohne Fett klappt das Backen aber nicht – Butter sorgt dafür, dass Teig im Ofen fluffig und weich wird, das können Zutaten ohne Fett kaum leisten. Sollen Deine Kekse oder Kuchenteig-Mischungen also ihre Konsistenz behalten, vermische fettarme Zutaten mit Pflanzenöl oder reduziere den Butter-Anteil um maximal 50 Prozent. Pflanzliche Fette und Öle sind nicht immer gesünder als fette Butter: Konservierungsstoffe und minderwertige Fette wie Palmöl können dem Körper sogar schaden. Kokosöl, Avocadocreme und Obstmus enthalten viele Vitamine und wertvolle Fettsäuren und sind für ernährungsbewusste Bäcker eine geschmackvolle Alternative zu Milchprodukten und Palmöl.

Was tun, wenn die Küche leer ist?

Wenn Du weder Butter noch Margarine finden kannst, Dein Teig aber schon halb fertig in der Schüssel wartet, fülle die fehlende Menge einfach mit einer der genannen Zutaten auf. Ist Deine Küche völlig leer, kannst Du den Teig vielleicht mit etwas Wasser retten (für Mürbeteig und Rührteig). Je geringer der Fettanteil, desto länger ist in der Regel die Backzeit.

Backrezepte ohne Butter

Viele süße Leckereien lassen sich ganz ohne Butter oder andere Fette herstellen. Hefeteig-Mischungen kommen beispielsweise ganz ohne Fett aus (werden aber häufig mit Butter verfeinert). Probiere doch mal einen zucker- und fettfreien Apfelstrudel aus Hefeteig mit selbstgemachter Apfelfüllung oder drehe süße Zimtschnecken aus fettfreiem Hefeteig. Weitere leckere Backideen ganz ohne Zugabe von Fett findest Du hier:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben